Die Dojo-Etikette!
1.     Der/die Karateka sollen pünktlich zur Übungsstunde erscheinen und das Dojo nicht vor dem
        offiziellen Übungsschluss verlassen. In Ausnahmefällen ist der/die Lehrer/in vor Beginn zu
        unterrichten.   
         
2.     Bei verspäteten Übungsbeginn erfolgt eine selbstständige Konzentrationsübung im Zazen
       als Einstimmung auf den Unterricht. Danach wird durch Angrüßen zum Lehrer/in die Übungsbereit-
       schaft signalisiert.   
         
3.     Bei Übungsunterbrechung (Verletzung, Übelkeit etc.) erfolgt ein Abgrüßen zum Lehrer/in und der/
        die Karateka bindet sich den Gürtel ab und verfolgt im Schneidersitz vom Rand aus die Übungs-
       stunde.
        Wird die Übung wieder aufgenommen , erfolgt wiederum Angrüßen zum Lehrer/in. Bei Übungs-
       abbruch erfolgt das Abgrüßen zum Lehrer/in.   
         
4.     Beim Betreten und Verlassen des Dojo erfolgt eine Verbeugung diagonal zum Dojo.   
         
5.     Der/die Karateka soll den Unterricht konzentriert und wachsam (Zanshin) folgen und nicht durch
        Gespräche etc. stören.   
         
6.     Gegenseitige Hilfe – hier vor allem von höher graduierten Karateka, die dazu durch Angrüßen
        aufgefordert werden, ist selbstverständlich.   
         
7.     Vor und nach jeder Partnerübung, beim Kumite, bei jeder Kata erfolgt eine Verbeugung zum Partner.
        (Respekt, gegenseitige Höflichkeit)   
         
8.     Karate Do soll in einem freundschaftlichen Geist (“hart aber fair“) ausgeführt werde, mit dem Ziel,
        den Partner nicht zu verletzen. (Körperschule, Selbstdisziplin) Auch bei Verletzungen hat der/die
        Karateka sich immer unter Kontrolle.   
         
9.     Zur Körperpflege der Karateka gehören insbesondere kurze und saubere Finger- und Fußnägel und
        gewaschene Füße. (Verletzungsgefahr, Hygiene)   
         
10.    Das Tragen von Ringen, Ketten etc. ist im Unterricht grundsätzlich untersagt. (Verletzungsgefahr)   
         
11.    Karateka, die eine Gürtelprüfung ablegen wollen, müssen regelmäßig an den Übungsstunden
        teilgenommen haben und mit dem Lehrer/in Rücksprache halten. (Oberprüfung)   
         
12.    Das japanische Wort “Oss“ ist Ausdruck des Verstanden haben, der Zustimmung und des Grüßens.
Das An- und Abgrüssen gehört bei uns zu jeder Trainingsstunde!